Suchen Sie auf der Website

Red Shoes on tour

Stopp Gewalt gegen Frauen.
Wir leisten unseren Beitrag zu einer starken internationalen Bewegung
und richten einen Fonds zur Unterstützung von Frauen ein, die Opfer von Gewalt sind.

Liguria
2018
2019
Liguria

In Zusammenarbeit mit: Regione Liguria e AIDDA (Associazione Imprenditrici e Donne Dirigenti d’Azienda)

DIE HERAUSFORDERUNG: Gewalt gegen Frauen, es bedarf mehr Hilfe

Laut einem Bericht der WHO ist Gewalt gegen Frauen ein globales Problem. Von körperlichem, psychologischen und sexuellen Missbrauch sind mehr als 35 % der Frauen weltweit betroffen, und häufig findet er innerhalb der Familie statt, oft durch den Partner.
Aus diesem Grund geschieht der Missbrauch zumeist im Verborgenen, weshalb es schwierig ist, den wahren Umfang zu messen, aber die Daten zeigen, dass die Lage auch in Italien dramatisch ist.
In einem von der italienischen Polizei veröffentlichten Bericht zum Jahr 2019 heißt es, dass jeden Tag 88 Frauen Opfer von Gewalt werden, das bedeutet alle 15 Minuten.
Diese Zahlen belegen allerdings auch, dass es inzwischen ein größeres Bewusstsein für das Problem gibt, weshalb eine steigende Zahl von Frauen zur Polizei geht.
Die Roten Schuhe gehen auf eine Installation der mexikanischen Künstlerin Elina Chauvet von 2009 zurück, die den Missbrauch von Frauen und den Femizid anprangert, und sind seitdem das Symbol des Kampfs für Frauenrechte und gegen geschlechtsspezifische Gewalt.
Die Herausforderung besteht darin, das Interesse für dieses Problem wach zu halten, damit die Opfer den Mut finden, zur Polizei zu gehen, und ein geeignetes Hilfsnetzwerk zur Verfügung zu stellen, so dass die betroffenen Frauen sich von ihren Peinigern befreien und der Gefahr entfliehen können.

DAS ZIEL: Möglichkeiten für misshandelte Frauen schaffen und ihnen helfen, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben

Das Projekt unterstützt von Gewalt betroffene Frauen über Spenden, die aus dem Verkauf von individuell gestalteten Seitenschals mit dem Symbol Rote Schuhe an Bord der Costa-Schiffe stammen.
Ziel ist die Finanzierung von Arbeitsstipendien für Frauen, die Opfer von Missbrauch sind, und von den ligurischen Kontaktstellen gegen Gewalt empfohlen werden. Ihnen soll die Wiedereingliederung in die Arbeitswelt erleichtert werden.

UNSER PROJEKT: Arbeit als Mittel, Gewalt gegen Frauen zu überwinden

Red Shoes on Tour geht aus einer Initiative der Costa Crociere Foundation zur Einrichtung eines Fonds zur Unterstützung von Frauen hervor, die Opfer von Gewalt sind.
Die Mittel für diesen Fonds wurden zusammen mit der Region Ligurien und AIDDA (Vereinigung Unternehmerinnen und leitende Angestellte) durch die Kreation eines Seidenschals mit den roten Schuhen gesammelt, der in einer Schneiderwerkstatt hergestellt wurde.
Dank des Projekts konnte eine Reihe von Unterstützern mobilisiert und der Verkauf des Schals an Land und an Bord der Costa-Schiffe organisiert werden.
Eine große Sensibilisierungs-Reise, die im Juni 2018 mit drei bedeutenden Events in Ligurien ihren Anfang nahm – im Costa-Gebäude in Genua, am Kreuzfahrtterminal in La Spezia und am Palacrociere in Savona – und dann an Bord der Costa-Schiffe fortgesetzt wurde, um die Botschaft gegen Gewalt gegenüber Frauen überall in die Welt zu tragen, und ein breites Echo fand.
Die aus dem Verkauf des Schals mit den roten Schuhen hervorgegangenen Mittel flossen in Arbeitsstipendien, dank derer die betroffenen Frauen bezahlte Arbeitserfahrungen machen konnten, was ihre Wiedereingliederung in die Arbeitswelt erleichtert und ihnen die Stärke, Würde und Unabhängigkeit zurückgegeben hat, die sie brauchen, um ein neues Leben anzufangen.
Die Arbeit der Stiftung für Frauen, die Opfer von Gewalt sind, wird in Ligurien darüber hinaus durch das Projekt „Ein Heim ohne Gewalt“ unterstützt.

Unterstützen Sie unsere ProjekteDank Ihnen wird unsere Hilfe noch wirkungsvoller
Spenden